Dr. Astrid Heider - Kieferorthopädie in Regensburg und Wiesent

Kieferorthopädie für Erwachsene

Grundsätzlich kann auch beim Erwachsene eine kieferorthopädische Behandlung durchgeführt werden.
Voraussetzung ist ein gesunder Zahnhalteapparat sowie kariesfreie Zähne ohne Entzündungen an den Wurzeln.

Da das Kieferwachstum bei Erwachsenen aber bereits abgeschlossen ist, lässt sich keine Bissverlagerung mehr erziehlen. Außerdem können einige Behandlungsmittel aus beruflichen oder gesellschaftlichen Gründen nicht zum Einsatz kommen. Daher müssen bei starken Engständen oder beim Vorliegen von echten Kieferfehllagen oft bleibende Zähne gezogen bzw. nach optimaler Ausformung der Zahnbögen eine kieferchirugische Operation durchgeführt werden, um ein gutes kosmetisches und funktionelles Ergebnis zu erreichen.

Da beim Erwachsenen der kosmetische Aspekt mehr im Vordergrund steht als bei Kindern, werden bei der Behandlung meist zahnfarbene bzw. durchsichtige Brackets oder aber die "unsichtbaren" Spangen verwendet.

Beispiel für unsichtbaren Spangen

Eine Alternative für leichte bis mittlere Fehlstellungen und „fast unsichtbar“ ist das invisalign®-System.

Bei der Entwicklung des invisalign®-Systems hat Align konsequent hochmoderne Computertechnologie eingesetzt. Eine Serie von glasklaren "Alignern" bewegt die Zähne bis zur gewünschten Zahnstellung.

Jeder "Aligner wird ca. 2 Wochen getragen - und Millimeter für Millimeter bewegen sich die Zähne an die berechnete Stelle. Zum Essen oder Reinigen der Zähne kann die Schiene herausgenommen werden. Schon aus 40 cm Abstand ist der Spezialkunststoff über den Zähnen praktisch unsichtbar. Dadurch wird die kieferorthopädische Therapie auch für jene interessant, die sie bisher abgelehnt haben.

Invisalign-System